RS 54-Seitenwagen-Rennsport

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

            BMW RS 54

 

Bei unserem Fahrzeug handelt es sich um ein BMW-RS 54 "Königswelle" Kneeler-Renngespann.

Gebaut wurde dieses Gespann 1973-1974 von Siegfried Maier nach Original-Maßen und Zeichnungen sowie mit Autorisierung von Dieter Busch, der auch die Gespanne der 6-fachen Weltmeister Klaus Enders und Ralf Engelhardt gebaut, betreut und getunt hat.

Insofern kann man durchaus behaupten, dass es in etwa baugleich mit dem 1972er Weltmeistergespann ist und es sich hierbei – anders als bei den meisten noch existierenden RS-Gespannen – um ein geschichtsträchtiges Original handelt.

 

Eingesetzt wurde dieses Gespann von Maier-Gundel, Maier-Lehmann in der WM Saison 1974 und mit einem (zu der Zeit, als die Zweitakter das Geschehen dominierten) respektablen 11. Platz in der Gesamtwertung beendet. In der 1974er DM wurde immerhin ein vierter Platz in der Gesamtwertung realisiert.

 

1975 wurde das Gespann an Theo Sattler verkauft, der -mit seinem Bruder als Beifahrer- in der 1976er und 1977er Saison damit OMK-Pokal-Rennen gefahren ist. Auch hier wurde jeweils ein 4. Platz in der Gesamtwertung errungen.

 

Anschließend wurde das Gespann konserviert und „eingemottet“ um 2012 für Veteranenrennen und Präsentationsläufe wieder hergerichtet zu werden.

 

2017 wurde es von Henning Stöter übernommen, der damit seit dem in der DHM (Deutsche historische Motorradmeisterschaft) Gleichmäßigkeitsrennen fährt. Hierbei konnten in 5 Veranstaltungen bereits zwei zweite Plätze errungen werden.

 

Bei der ersten Veranstaltung der Saison 2018, in Colmar-Berg (Luxemburg) wurde Platz 3, bei der zweiten am Nürburgring Platz 2 erreicht.

 

Geschichte der BMW RS 54:

 https://www.motorradonline.de/motorraeder/sport-60-jahre-bmw-rs-54.516870.html

 

 

 


Zylinderkopf mit Nockenwellenantrieb über Königswelle.

1974 auf dem Nürburging, "unser" Gespann mit der Startnummer 35 mit Maier/Lehmann, damals war es noch "gelb" lackiert. 

Foto: "Continental Circus"